Heißhunger auf Schokolade

Weshalb reagiert der Körper mit Heißhunger? Was steckt dahinter und was kannst Du tun?

 

Geht es Dir auch so, dass Du öfters Heißhunger auf Schokolade hast. Wann ist es bei Dir am schlimmsten? In den Herbst- und Wintermonaten oder wenn Du besonders viel Stress hast. Dieses dringende Bedürfnis, sofort etwas zu naschen, kann einen verrückt machen.

Doch was löst die Lust nach Schokolade aus?

Inhalt

Heißhunger auf Schokolade: Was fehlt dem Körper?

Der Heißhunger auf Süßes kann nicht nur körperlich bedingt sein, sondern auch psychisch. Ebenfalls kann die Lust auf Schokolade eine Reaktion auf bestimmte Mangelerscheinungen sein. Neben einem Mangel an Energie, einem Hinweis auf Unterzuckerung kann ein Heißhunger auch ein Hinweis auf eine übermäßige Besiedlung des Darms mit Hefepilzen sein.

Heißhunger-auf-schokolade

Schokolade als Balsam für die Seele

Heißhunger auf Schokolade kann auch in Situationen der Traurigkeit, Einsamkeit oder des Kummers entstehen. Der Süßgenuss soll dann ein Gefühl von Trost, Schutz oder Wohlbefinden vermitteln.

Auch durch Stress oder Schlafmangel kann der Appetit auf Süßes erhöht sein.

Plötzlich Heißhunger – welche Rolle spielt der Blutzucker?

Häufig ist Heißhunger ein Hinweis auf Unterzuckerung – der Blutzuckerspiegel ist zu diesem also unter seinem normalen Niveau. 

Und deshalb ist es auch problematisch, viele Produkte mit Zucker und Süßstoffen zu essen. Denn durch den Zucker wird die Produktion von Insulin angeregt. Durch das ins Blut ausgeschüttete Insulin sinkt der Blutzuckerspiegel dann ab und aus dem Mangel an ausreichenden Zucker im Blut entsteht dann wieder der Heißhunger. Wir drehen also ein neue Heißhunger-Runde.

Heißhunger durch Unregelmäßigkeit

Ein Hungergefühl kann auch entstehen, wenn Du im Laufe des Tages zu! wenig isst oder auch sehr unregelmäßig. Deshalb passiert es dann, dass ein Hungergefühl abends oder sogar nachts entsteht.

Hol dir jetzt die Einkaufsliste für eine darmgesunde Ernährung! Dein Start in die Darmgesundheit.

(Die Einkaufsliste kostet dich 0 EUR.)

Den Heißhunger auf Süßes abgewöhnen – so klappt’s

Um Heißhunger auf Süßes oder Lust auf Schokolade zu vermeiden, ist es sinnvoll, seine Alltagsgewohnheiten langfristig zu ändern und zu verbessern.

Denn im Grunde sind Heißhungeranfälle ein Resultat schlechter Gewohnheiten. Klingt hart, aber leider ist es in den meisten Fällen so. Denn all die Dinge wie ausreichend Schlaf, Bewegung, eine ballaststoffreiche Ernährung, weniger Stress oder auch regelmäßig zu essen, sind die Punkte, die nachhaltig gegen Heißhunger helfen.

 

Und was kannst Du HEUTE tun?

Einen schönen Tipp aus meiner Sicht um dem Süßgelüsten-Karussel zu entkommen:

„Hab es nicht zu Hause, dann kannst Du es auch nicht essen.“

Und was du noch alles tun kannst, erfährst du in 10 knackigen Tipps:

Tipp 1: Mit einer Einkaufsliste kaufst Du nur das, was Du wirklich brauchst!

Tipp 2: Statt Schokolade solltest Du Obst oder vielleicht Nüsse essen; natürlich in Maßen.

Tipp 3: Ein ballaststoffreiche Ernährung ist gesund und auch gegen Heißhunger hilfreich.

Tipp 4: Verzichte auf light-Produkte. Denn light-Produkte steigern Heißhunger.

Tipp 5: Lenk Dich bei einer Heißhungerattacke aktiv ab und geh eine Runde spazieren.

Tipp 6: Auch ausreichend Schlaf pro Nacht ist hilfreich gegen Heißhunger.

Tipp 7: Regelmäßige Mahlzeiten haben einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel und helfen deshalb gegen Heißhunger.

Tipp 8: Auch durch Trinken kann der Appetit auf Süßes reduziert werden. Trinke 1,5 bis 2 Liter Wasser und ungesüßte Tees.

Tipp 9: Ätherische Öle wie das Vanilleöl können den Appetit zügeln. 1-2 Tropfen auf ein Taschentuch tröpfeln und riechen.

Tipp 10: Darmbakterien haben Einfluss auch unseren Appetit und unsere Stimmung. Eine gute Darmflora ist deshalb unerlässlich.